Willkommen auf den Webseiten von Viktoria Brandenburg
Hilfsnavigation
Informationen über dieses Dokument: Letzte Aktualisierung dieses Dokuments am 21.02.2012 von Webmaster. Inhaltsangabe dieser Seite: Es wurde keine Inhaltsangabe hinterlegt.
Zur Startseite von Viktoria Brandenburg
Zur Startseite von Viktoria Brandenburg
Suche
Suchformular
zurück zur Hilfsnavigation
Inhalt

28.11.11 - Doppelpack von Preißer dreht schwaches Derby

Kategorie: Fußball | Von: Michael Schumann

1. Kreisklasse Männer: Empor Brandenburg FSV Viktoria 1:2

Viktoria Brandenburg konnte sich im Derby bei Empor Brandenburg, vor 40 Zuschauer, mit 2:1 durchsetzen.
Es war eine Begegnung auf ganz schwachem Niveau. Die Heimelf war von Anfang an darauf bedacht, das Spiel des FSV zu zerstören. So stand Empor meistens mit 11 Mann in der eigenen Hälfte und "drosch" jeden erkämpften Ball sofort nach vorn. Viktoria fand gegen diese extrem defensive Spielweise kaum Mittel. Die Zuschauer sahen vor allem in der ersten halben Stunde viele Querpässe der Gäste. Wurde doch mal ein Pass in die Spitze gespielt, wurde der Ball von der dicht gestaffelten Abwehr abgefangen und wieder nach vorn geschlagen. Lediglich nach Ecken hatte Preißer zweimal die Gelegenheit zur Führung, traf aber den Ball nicht richtig. Empor sorgte nur durch Standards für Gefahr. So wurden Freistöße aus der eigenen Hälfte, mit Hilfe des starken Windes, bis vors gegnerische Tor geschlagen, wo man auf Fehler der FSV Abwehr lauerte. In der 31. Minute sorgte einer dieser Freistöße fast für die Empor-Führung. Fahlenberg ging nicht zum Kopfball hoch, so dass gleich zwei Empor-Stürmer in seinem Rücken frei vorm Tor auftauchten, einer aber den Kopfball übers Tor setzte. Ansonsten gab es aus dem Spiel heraus für beide Teams keine Torchancen bis zur 43. Minute. Wieder wurde ein Ball von der Empor-Abwehr abgefangen und wieder wurde er lang nach vorn geschlagen. Diesmal kam aber König -stark abseitsverdächtig- an den Ball und hatte freie Bahn. Während Viktoria noch auf den Pfiff wartete, schoss König mit einem tollen Schlenzer aus spitzem Winkel über Hofmeister ins lange Eck zum 1:0 ein. Auf Grund des disziplinierten Abwehrverhaltens der Hausherren und der Einfallslosigkeit der Gäste vielleicht auch nicht ganz unverdient. So ging es in die Pause.
Beim FSV waren sich alle einig, das schnell der Ausgleich geschossen werden muss, um der destruktiven Spielweise nicht noch mehr in die Karten zu spielen. Glücklicherweise gelang dies schon in der 48. Minute. Nach einer Ecke konnte Empor den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und Preißer konnte eine zweite Hereingabe im Tor unterbringen. Viktoria war nun absolut Feldüberlegen, konnte aber das Bollwerk immer noch nicht knacken. So musste erneut ein Standard herhalten, um die Führung zu erzielen. Wieder war es Preißer, der in der 78. Minute nach einer erneuten Ecke den Ball im Fallen ins Tor schoss. Die Truppe von der Scholle war nun nicht mehr ganz so diszipliniert und somit ergaben sich für Viktoria mehr Räume zum Spielen und nun gab es noch reichlich Chancen, um das Ergebnis höher zu schrauben. Aber Aumann und Lopez verzogen aus aussichtsreicher Position knapp und der Empor-Keeper hielt zwei Schüsse von Vogt und Preißer mit tollen Reflexen. Am Ende blieb es beim hoch verdienten 2:1 Sieg für Viktoria, da Empor so gut wie nichts für das eigene Spiel tat und in der zweiten Hälfte auch keine einzige Chance hatte. Beide Trainer waren sich aber nach Spielschluss einig, dass das auffälligste an dem schlechten Spiel eine ganz miserable Schiedsrichterleistung war.

1:0 König (43.)
1:1 Preißer (48.)
1:2 Preißer (78.)

Viktoria Brandenburg spielte in folgender Aufstellung:
Hofmeister, Schmidt, Große, Krüger, Skorsetz, Aumann, Fahlenberg( 66. Tonicke), Vogt, Lopez, Pfeiffer, Preißer

 

Fusszeilen

Metamenü

Letzter Bereich mit Kopierschutzhinweisen © 2001 - 2014 FSV Viktoria Brandenburg 1990 e.V.
zurück zur Hilfsnavigation